Navigation Menu

Featured Post

Ad Block

Recent Posts

Inspiration: 1950 Retro Living, IKEA "Stockholm" & das Ei

Bei einem sind wir uns doch alle einig: Retro ist voll im Trend. Retro ist modern und das nicht zuletzt auch im Wohndesign. Wer mein Pinterest verfolgt, weiß: mir persönlich haben es besonders Möbel im Stil der 50er Jahre in Kombination mit zeitgenössischem Design angetan. Geschwungene Nieren- und Dreieckstische aus schickem Teakholz (oder zumindest in der Optik), goldenem Abschluss am Möbelbein, unzählige Zimmerpflanzen und natürlich gepolsterte Cocktailsessel in knalligen Farben - typische Designmerkmale der 1950er Jahre. Begriffe wie "frei", "wild" oder "verspielt" prägen die Epoche zur Jahrhundertmitte.

80 Jahre Gerhard Richter

Gerhard Richter wird am 09.Februar 1932 in Dresden geboren und wird von 1949 bis '51 als Bühnen- und Werbemaler ausgebildet. Anschließend beginnt er ein Kunststudium an der örtlichen Kunstakademie. Ende der 1950er Jahre schafft Richter viele Staatsaufträge der DDR, in Form von Wandmalereien. 1961 flieht er nach Westdeutschland.

»An der Fotografie fasziniert mich, dass man die Zeit anhalten kann« Interview: Jules Esick

Der 21-jährige Jules Esick aus Berlin verfolgt ein ganz klares Ziel: Sein Hobby - die Fotografie - zum Beruf zu machen. Schon bald möchte Jules seinem Traum mit einem Studium im Bereich Kommunikationsdesign oder visuelle Kommunikation etwas näher kommen. Derzeit arbeitet er an der Zusammenstellung einer Bewerbungsmappe. Der eigenwillige Nachwuchsfotograf begeistert mit technischer Sorgfalt, autodidaktischen Kenntnissen und interessanten Ideen. Dabei ist Jules sehr bodenständig und selbstkritisch.

»Mein Leben ist Kunst!« Interview: KEF!

Farbenfroh, impulsiv und energiegeladen - so sind KEF!s Arbeiten. Der Streetart-Künstler KEF! wurde 1989 geboren, lebt und arbeitet in Aachen. Seine Anfänge fand er in der Graffiti-Szene, welche ihm bald jedoch nicht mehr genug war. 2005 entwickelte KEF! also zwei Charaktere, welche er durch die Street-Art in unterschiedlichen, europäischen Hauptstädten einführte. Vier Jahre später, begann KEF! ebendiese Charaktere - Kef und Kefline - abstrakt auf unterschiedlichen Bildträgern, oder als großformatige Wandmalereien umzusetzen. Seither kamen viele unterschiedliche Projekte und auch Ausstellungen zusammen. Aktuell ist eine KEF!-Dolls Kollektion in Arbeit.

Hochschule für Kunst, Design & Populäre Musik in Freiburg

Farbwahn freut sich Euch heute die neue private Fachhochschule für Kunst, Design und Populäre Musik in der Haslacher Straße 43 in Freiburg vorzustellen. Verschiedene Genres wie Design, Fotografie, Game, Songwriting, Malerei oder Illustration werden in den drei Bachelorstudiengängen Bildende Kunst, Integrierte Gestaltung und Rock / Pop / Jazz geschickt miteinander vernetzt. Die Studiengänge sind dabei vierjährig. Die neue Hochschule selbst ging aus der "Fusion der Freien Hochschule für Grafik-Design & Bildende Kunst Freiburg sowie dem beruflichen Ausbildungsgang der Jazz & Rock Schulen Freiburg, dem International Music College Freiburg, hervor". Die Fachhochschule steht außerdem in Kontakt zur Medienindustrie, zu Galerien, Kunsthändlern oder Kunstschaffenden, sodass die Studierenden optimal auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet werden können. Im ersten Semester sind momentan 77 Studierende eingetragen - im Jahre 2015 sollen es rund 300 sein.

»Es gibt unzählige Geheimnisse, die darauf warten entdeckt zu werden« Interview: Franziska Ostermann

Die 19-jährige Schülerin Franziska Ostermann aus Kiel widmet sich der Fotografie, seit sie 16 ist. Ihre Bilder zeugen von einem individuellen Stil - Fotografien, die sich mit der Welt und den Menschen in ihr beschäftigen. Menschen, wie sie sich in ihrer Umgebung verhalten, oder zu verhalten scheinen. Sie schwärmen durch die Nacht, sitzen am Ufer, spüren den Wind in ihren Haaren. Die Menschen wirken, wie wenn sie fester Bestandteil ihrer Umgebung sind, wie wenn sie Eins mit der Natur geworden sind. Interessante, ruhige Locations unterstreichen den Bezug zur Umwelt - egal ob auf Feldern, im Wald, am Meer. Die Natur spielt in Franziskas Bildern eine unsagbar große Rolle. Viele Fotos werden sogar deutlich von ihr dominiert, während der Mensch nur verhältnismäßig klein auftaucht. Doch auch Portraitfotos finden sich unter den Arbeiten. Auffallend ist außerdem Franziskas Spiel mit den Lichtverhältnissen, wodurch jedes Bild eine andere, ganz eigene und individuelle Faszination erfährt.

Kupferstichkabinett: Zeichenkunst in Hollands Goldenem Jahrhundert

Im 17.Jahrhundert erlebt Holland eine wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Blütezeit, die den Aufstieg des Landes zur Großmacht begünstigt. In jener Zeit entwickelte das Bürgertum einen regelrechten Hunger nach Kunst. Doch viele Künstler spezialisierten sich nicht allein auf Ölgemälde, sondern übten sich auch in der Druckgraphik oder der Zeichenkunst, zumal viele Zeichnungen als Studien für später Malereien oder mit Vorbildcharakter für Schüler dienten. Im Berliner Kupferstichkabinett, der größten Sammlung an Zeichnungen, Aquarellen, Pastellen oder Ölskizzen in Deutschland, sind noch bis zum 26.Februar 2012 111 graphische Arbeiten von namhaften Künstlern "Aus Rembrandts Zeit" - wie der Titel der Ausstellung lautet - zu sehen.