Dienstag, 19. Februar 2013

Society6 - Mailorder for Prints & Design



Society6 ist eine Seite, die junge Designer, Fotografen, Künstler und was es da noch alles so kreatives gibt, unterstützt und promoted. Genauer gesagt kann man dort seine Arbeiten als Printmotive zur Verfügung stellen. Produktion und Versand übernehmt Society6 und ein Teil der Einnahmen bekommt der Künstler. Eine nette Idee und tolle Sache, die ich jetzt mal probieren werde. Von den Dollar-Preisen lasse man sich nicht irritieren, ein Versand nach Deutschland ist problemlos möglich und wenn man mit Paybal bezahlt, ist das Ganze auch sehr sicher. Ein paar Designs habe ich hochgeladen und ihr könnt sie euch als Fine Art Print, auf Leinwand, als iPhone oder iPod Case/Skin, Laptop oder iPad Skin, als T-Shirt, Jutebeutel, Hoodie, auf einem Kissen oder als Grußkarte bestellen. Eine kleine Vorschau an möglichen Produkten gibt's in diesem Post und auch die Links zu den einzelnen Kategorien. Ich freue mich natürlich sehr, wenn ihr mich unterstützt und eueren Lieblingsprint bestellt. Ich habe mir einen Beutel und eine iPhone Skin bestellt, um zu sehen, wie gut die Drucke und die Materialien in Wirklichkeit sind. Sieht auf jeden Fall vielversprechend aus! Sehr schön finde ich persönlich auch die Kissen! Schaut rein! Danke.

http://society6.com/luisamaehringer

WICHTIG! Bis einschließlich Sonntag ist der weltweite Versand kostenlos.
Im Warenkorb angekommen, sind die Produkte übrigens ebenfalls nocheinmal reduziert!
Klasse Bedingungen, um das Angebot mal zu testen!

T-Shirts (Frauen & Männer)
Hoodies (unisex)

Danke für eueren Support 

(weitere Bilder nach dem Cut)

Freitag, 13. Juli 2012

Helmut Newton - White Women / Sleepless Nights / Big Nudes

Helmut Newton - ursprünglich Helmut Neustädter, geboren am 31.Oktober 1920 in Berlin und 2004 in Los Angeles verstorben gehört zu den größten Modefotografen des 20.Jahrhunderts. In der Berliner Helmut Newton Stiftung in der Jebensstraße, in unmittelbarer Nähe des Bahnhof Zoo, wird nicht nur die Dauerausstellung "Private Property" gezeigt, sondern im ersten Stock auch eine wechselnde Auswahl an Serien und Arbeiten des Fotografen. Bis 18.November sind "White Women", "Sleepless Nights" und "Big Nudes" zu sehen.

Larry Clark im C/O Berlin


Larry Clark - geboren am 19.Januar 1943 in Tulsa, Oklahoma. Lernte im Fotostudio seiner Mutter und veröffentlicht 1971 seine ersten Fotografien mit dem Titel "Tulsa". 1983 folgt die Serie "Teenage Lust". Beide, letztere sogar vollständig, werden noch bis 12.August 2012 im C/O Berlin gezeigt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen die Ausstellung nur in Begleitung eines Erwachsen besuchen. 
"Jugendliche Schönheit, Sexualität und drogeninduziertes Treiben – Larry Clark dokumentiert radikal-realistisch den Alltag amerikanischer Teenager jenseits bürgerlicher Moralvorstellungen. Von den Jugendlichen in seiner Heimatstadt Tulsa in den früheren 1960er Jahren bis zu heutigen Skatern in Los Angeles halten seine Werke zutiefst intime Momente fest. In ihrer Authentizität decken seine Bilder die Folgen einer dysfunktionalen Gesellschaft auf und hinterfragen die soziale Verantwortung und moralische Haltung ihrer Mitglieder.

Samstag, 17. März 2012

Jubiläuumsausstellung "Entdeckungen" im Franz Radziwill Haus in Dangast bei Varel - 25.03.12 - 13.01.2013

Soeben erreichte mich die Einladung zur Pressekonferenz im Franz Radziwill Haus und Archiv in Dangast bei Varel, dem Ort, an dem der Künstler Franz Radziwill einen Großteil seines Lebens verbrachte. Vom 25.März 2012 bis 13.Januar 2013 findet in Dangast die Jubiläumsausstellung "Entdeckungen" anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Hauses, statt. Im Mittelpunkt stehen eher unbekannte und selten gesehene Gemälde, Aquarelle oder Postkarten des Künstlers. Kuratorin ist Birgit Denizel, die auch die Bilder, Informationen und Dateien bereitstellte, welche ihr in diesem Artikel abrufen könnt. Leider ist es mir aus zeitlichen Gründen nicht möglich, der Einladung zur Pressekonferenz am 22.März nachzugehen, aber ich hoffe natürlich sehr, dass die Ausstellung ein großer Erfolg wird! Den Flyer der Ausstellung könnt ihr hier abrufen.
Franz Radziwill - Stillleben mit Fernglas

Donnerstag, 1. März 2012

Oskar Kokoschka

Der expressionistische Maler Oskar Kokoschka wird am 01.März 1886 im niederösterreichischen Pöchlarn geboren und lebt seit 1887 mit seiner Familie in Wien. Bereits in seiner Realschulzeit fertigt Kokoschka diverse Zeichnungen oder Aquarelle an. Im Jahre 1905 tritt Kokoschka in Kunstgewerbeschule Wien ein, wo er zunächst vom Jugendstil beeinflusst wird. 1910 zieht der Maler nach Berlin, wo zum ersten mal 30 seiner Werke im Juli 1911 ausgestellt werden.

Sandro Botticelli

Sandro Botticelli wird am 01.März 1445 in Florenz geboren und beginnt eine Lehre als Goldschmied, ehe er beschließt Maler zu werden und dies bei Fra Filippo Lippi zu lernen. Im Jahre 1470 eröffnet Botticelli seine eigene Werkstatt. Finanziell sichern ihn u.a. die Aufträge der florentinischen Herrscherfamilie Medici ab. Zwischen 1481 und '82 wirkt Botticelli mit einigen Fresken an der Wandgestaltung der Sixtinischen Kapelle in Rom, mit. Am 17.Mai 1510 stirbt Botticelli 65-jährig.

Montag, 27. Februar 2012

Gerhard Richter in der Neuen Nationalgalerie Berlin

Am 12.Februar eröffnete die Neue Nationalgalerie in der Potsdamer Straße Berlin die Ausstellung anlässlich des 80.Geburtstags des in Dresden geborenen Künstlers Gerhard Richter. Ich besuchte die Retrospektive am Freitag, 17.02.2012 gegen 10:30 Uhr. Die Wartezeit außerhalb des Mies van der Rohe Glasbaus betrug ca. 2 Minuten. Dank der Jahreskarte Plus durfte ich auch umgehend in die abgesperrte Sonderausstellung, nachdem ich das Museum betreten durfte. Vor jedem einzelnen Bild ungefähr fünf Leute. Besonders beliebt die realitätsnahen Malereien, welche auf den ersten Blick, wie Fotografien aussehen. Alles in Allem bietet die Ausstellung eine interessante Gegenüberstellung der unterschiedlichen Stile Gerhard Richters. Zum einen abstrakte Farbfeldmalereien, Farbklekse und Farbexperimente, zum anderen penibel ausgearbeitete Realitätsabbildungen oder Portraits, sowie zeitgenössische Historienmalereien im Stil von Zeitungsmeldungen.
Gerhard Richter - Juni - 1983

Donnerstag, 9. Februar 2012

80 Jahre Gerhard Richter

Gerhard Richter wird am 09.Februar 1932 in Dresden geboren und wird von 1949 bis '51 als Bühnen- und Werbemaler ausgebildet. Anschließend beginnt er ein Kunststudium an der örtlichen Kunstakademie. Ende der 1950er Jahre schafft Richter viele Staatsaufträge der DDR, in Form von Wandmalereien. 1961 flieht er nach Westdeutschland.

Mittwoch, 8. Februar 2012

Franz Marc

Der expressionistische Maler Franz Marc wird am 08.Februar 1880 in München geboren und ist Sohn des Landschafts- und Genremalers Wilhelm Marc. 1899 schreibt sich Marc an der LMU München für ein Philologiestudium ein, eher er sich im Folgejahr an der Münchner Kunstakademie immatrikuliert. 1903 reist er mit einem Freund nach Frankreich. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland bricht er sein Studium an der Kunstakademie ab, um sich ein Jahr später sein erstes eigenes Atelier einzurichten.

Freitag, 3. Februar 2012

»An der Fotografie fasziniert mich, dass man die Zeit anhalten kann« Interview: Jules Esick

Der 21-jährige Jules Esick aus Berlin verfolgt ein ganz klares Ziel: Sein Hobby - die Fotografie - zum Beruf zu machen. Schon bald möchte Jules seinem Traum mit einem Studium im Bereich Kommunikationsdesign oder visuelle Kommunikation etwas näher kommen. Derzeit arbeitet er an der Zusammenstellung einer Bewerbungsmappe. Der eigenwillige Nachwuchsfotograf begeistert mit technischer Sorgfalt, autodidaktischen Kenntnissen und interessanten Ideen. Dabei ist Jules sehr bodenständig und selbstkritisch.


Mittwoch, 1. Februar 2012

»Mein Leben ist Kunst!« Interview: KEF!

Farbenfroh, impulsiv und energiegeladen - so sind KEF!s Arbeiten. Der Streetart-Künstler KEF! wurde 1989 geboren, lebt und arbeitet in Aachen. Seine Anfänge fand er in der Graffiti-Szene, welche ihm bald jedoch nicht mehr genug war. 2005 entwickelte KEF! also zwei Charaktere, welche er durch die Street-Art in unterschiedlichen, europäischen Hauptstädten einführte. Vier Jahre später, begann KEF! ebendiese Charaktere - Kef und Kefline - abstrakt auf unterschiedlichen Bildträgern, oder als großformatige Wandmalereien umzusetzen. Seither kamen viele unterschiedliche Projekte und auch Ausstellungen zusammen. Aktuell ist eine KEF!-Dolls Kollektion in Arbeit.

Dienstag, 31. Januar 2012

Hochschule für Kunst, Design & Populäre Musik in Freiburg

Farbwahn freut sich Euch heute die neue private Fachhochschule für Kunst, Design und Populäre Musik in der Haslacher Straße 43 in Freiburg vorzustellen. Verschiedene Genres wie Design, Fotografie, Game, Songwriting, Malerei oder Illustration werden in den drei Bachelorstudiengängen Bildende Kunst, Integrierte Gestaltung und Rock / Pop / Jazz geschickt miteinander vernetzt. Die Studiengänge sind dabei vierjährig. Die neue Hochschule selbst ging aus der "Fusion der Freien Hochschule für Grafik-Design & Bildende Kunst Freiburg sowie dem beruflichen Ausbildungsgang der Jazz & Rock Schulen Freiburg, dem International Music College Freiburg, hervor". Die Fachhochschule steht außerdem in Kontakt zur Medienindustrie, zu Galerien, Kunsthändlern oder Kunstschaffenden, sodass die Studierenden optimal auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet werden können. Im ersten Semester sind momentan 77 Studierende eingetragen - im Jahre 2015 sollen es rund 300 sein.

Montag, 30. Januar 2012

»Es gibt unzählige Geheimnisse, die darauf warten entdeckt zu werden« Interview: Franziska Ostermann

Die 19-jährige Schülerin Franziska Ostermann aus Kiel widmet sich der Fotografie, seit sie 16 ist. Ihre Bilder zeugen von einem individuellen Stil - Fotografien, die sich mit der Welt und den Menschen in ihr beschäftigen. Menschen, wie sie sich in ihrer Umgebung verhalten, oder zu verhalten scheinen. Sie schwärmen durch die Nacht, sitzen am Ufer, spüren den Wind in ihren Haaren. Die Menschen wirken, wie wenn sie fester Bestandteil ihrer Umgebung sind, wie wenn sie Eins mit der Natur geworden sind. Interessante, ruhige Locations unterstreichen den Bezug zur Umwelt - egal ob auf Feldern, im Wald, am Meer. Die Natur spielt in Franziskas Bildern eine unsagbar große Rolle. Viele Fotos werden sogar deutlich von ihr dominiert, während der Mensch nur verhältnismäßig klein auftaucht. Doch auch Portraitfotos finden sich unter den Arbeiten. Auffallend ist außerdem Franziskas Spiel mit den Lichtverhältnissen, wodurch jedes Bild eine andere, ganz eigene und individuelle Faszination erfährt.