Freitag, 23. April 2010

Regen, Dampf, Geschwindigkeit

Aus dem alten Blog
Heute vor 235 Jahren (1775) wurde Joseph Mallord William Turner in London geboren. Anlässlich dieses Geburtstages widme ich mich heute einem von Turners bekanntesten Werken. "Regen, Dampf und Geschwindigkeit" ist 1844 mit Öl auf einer Leinwand im Format 91 x 121,8 cm entstanden und hängt momentan in der National Gallery of Art in London.
Auf dem Bild vermischen sich Regen und Dampf zu einem Schleier, der dem Betrachter den Blick auf die Themse, die im linken Bildhintergrund liegende Brücke und die im rechten Bildhintergrund liegende Stadt London, sowie die komplette Sicht auf die Lokomotive, die mit raßender Geschwindigkeit auf einen zu fährt, verwehrt. Die Farben gehen alle fließend ineinader über und man bekommt den Eindruck vermittelt, die Nässe und die atmosphärischen Bedingungen auf dem Gemalde wären real. Das Werk entstand ungefähr zu der Zeit, als die Eisenbahn noch als neues, modernes Fortbewegungsmittel bezeichnet wurde, vor dem die Leute erstaunt, fasziniert und beeindruckt standen, wie einige Jahre vorher, in der Epoche der Romantik um 1820, vor der gewaltigen Natur. William Turner nahm die Lokomotive als eine Art Naturereignis auf. Die Werke Turners, insbesondere "Regen, Dampf und Geschwindigkeit" wurden später auch von den französischen Impressionisten studiert und bewundert, da sie einige unverkennliche Merkmale der impressionistischer Malerei um ca 1880 aufweisen. Am 19.Dezember 1851 starb der Künstler in London.

Keine Kommentare: