Navigation Menu

Abi-Vorbereitung: Darstellung des menschlichen Körpers im 19.Jahrhundert (Klassizismus)

Ich habe heute meine Schwerpunkt-Thema für's Colloq gewählt: Die Darstellung des menschlichen Körpers in der Malerei des 19.Jahrhunderts (Klassizismus bis Impressionismus).
Ich beginne chronologisch mit dem Klassizismus.

Als Reaktion auf die Rokokomalerei des Barock, welche bevorzugt Szenen des meist unmoralischen, höfischen Lebens, das Treiben adeliger, reicher Personen beispielsweise bei Hoffesten, Gartenspaziergängen etc. darstellt, entwickelte sich zu Beginn des 19.Jahrhunderts die klassizistische Malerei, welcher wieder eine erziehende Funktion zu Teil werden und moralische, tugendhafte Werte vermitteln soll. Dabei lassen sich die Künstler von der Antike inspirieren, speziell von ihren Mythen und Heldengeschichten, welche ein Idealbild des Menschen beschreiben. Dabei unterlag auch die Art und Weise der Darstellung strengen, rationalen Regeln. Muskulöse, plastisch gemalte Personen in stolzen Posen, beschienen von einem gestellten Licht, wie von ein Scheinwerfer bestrahlt, werden in einen kulissenhaften Hintergrund eingefügt, welcher die Szene wie auf einer Theaterbühne wirken lässt. Besonders wichtig in der Bildkomposition war der sog. Goldene Schnitt.

Einer der wohl bekanntesten Klassizisten ist Jacques-Louis David. Eines seiner bekanntesten Bilder wohl "Der Schwur der Horatier", welches als das beste Gemälde der damaligen Zeit gekürt wurde. Das Bildthema ist die Geschichte Horatius', der seinen Söhnen den Schwur abnimmt, dass sie bereit sind, im Krieg für ihr Vaterland zu sterben. Dieses tapfere, tugendhafte Verhalten der Söhne und ihre Entschlossenheit sind Beispiel dafür, wie ein menschliches Idealbild auszusehen hat. Alle oben genannten Gestaltungsmittel sind für das Bild zutreffend. Auch erfüllt das Gemälde die angestrebte erziehende Funktion und lehrt Tapferkeit, Tugendhaftigkeit und Ehrlichkeit.

1 Kommentar(e):

jay hat gesagt…

Liebe Luisa M.,
vielen Dank für Ihren Kommentar zu meinem kleinen Artikel über Thomas Cole. Für eine angehende Studentin der Kunstgeschichte ist mein Blog sicherlich interessant, weil da immer wieder Kunst vorkommt. Für irgendetwas muss mein Studium der Kunstgeschichte ja gut gewesen sein. Klicken Sie sich mal durch das Archiv.
Jay

P.S. Sie haben auch einen sehr interessanten Blog!