Navigation Menu

Abi-Vorbereitung: Videokunst & Nam June Paik

Als in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts das Fernsehen erfunden wurde, war seine Einbindung in die Kunst nur noch eine Frage der Zeit. In den 1960er Jahren sprach man erstmals von "Videokunst" bzw. Videoinstallationen. Zum einen konnten nun der künstlerische Schaffensprozess, wie z.B. beim Action Painting, Happening oder bei Performance, dokumentiert werden, zum anderen konnten die Fernsehapparate selbst als Kunstwerk bzw. Skulptur fungieren. So geschehen beim Koreaner Nam June Paik, welcher Fernsehbildschirme so manipulierte, dass sie nur noch sehr abstrakte Bilder zeigten.

Durch das Stapeln und Arrangieren vieler Fernsehrapparate gelang es dem Künstler eindrucksvolle Installationen zu schaffen, die auch heute begeistern. Der Koreaner war auch der Erste überhaupt, der mit dem neuen Medium Video experimentierte.

0 Kommentar(e):