Navigation Menu

Egon Schieles "Häuser mit bunter Wäsche" brachte 27 Mio € ein

In Ein-Blick, der neuen Infoseite über die Kunstwelt, mit allen Neuigkeiten auf einem Blick, berichtete ich bereits kurz von einer Auktion eines Schiele Werkes. Es handelte sich um das Werk "Häuser mit bunter Wäsche" (1914, Öl auf Leinwand, 100 x 120,7 cm) von Egon Schiele aus der Sammlung des Leopold Museums in Wien.


Als das Leopold Museum 2010 das Bildnis der "Wally Neuzil" aus den USA nach Österreich zurückholte (es wurde nach einer Ausstellung in New York unter dem Vorwand durch die NS-Enteignung den eigentlichen Besitzer verloren zu haben und nur auf "falschem" Wege in den Besitz des Dr. Rudolf Leopold gekommen zu sein, nicht mehr zurückgegeben), entstanden Schulden von rund 15 Millionen Euro. Da die Sammlung Leopold jedoch noch andere Schiele Werke mit ähnlichem Vorstadtmotiv enthält, konnte sich das Museum von "Häuser mit bunter Wäsche" trennen, um durch eine Versteigerung die Schulden zu begleichen.


Schließlich wurde das Werk am 22.Juni 2011 in Sotheby's in London versteigert und erzielte einen neuen Rekordpreis von 27.635.665 € (netto: 24,6Mio €). Ersteigert wurde es von einem anonymen und privaten Telefonbieter. Der bisherige preisliche Rekord eines Egon Schiele-Werks lag bei ca. 17,5 Mio (2006). "Häuser mit bunter Wäsche" wurde vor der Auktion auf 25 - 30 Mio. € geschätzt.

0 Kommentar(e):