Navigation Menu

Wien: Hundertwasser

Heute besuchte ich das wunderschöne Hundertwasser-Haus bzw. das Village in der Kegelgasse, wo wir einen schönen Nachmittag verbrachten. Im Hundertwasser Village, einer kleinen Passage mit verschiedenen Shops und einem Café kann man sich recht stilvoll die Zeit vertreiben.

Nach einem mittellangen Fußmarsch zum Hundertwasser-Museum beim Kunsthaus Wien in der Unteren Weißgerberstraße, besuchte ich noch die Ausstellung, die das Schaffen von Friedensreich Hundertwasser dokumentiert und sowohl seine Schlüsselwerke, als auch Druckgrafiken, Kunstwerke oder architektonische Entwürfe, zeigt. Auch das war sehr kurzweilig. Das Café Dunkelbunt war ebenfalls idyllisch. Ehrlich gesagt glaube ich, mit dem Hundertwasser-Museum einen neuen Favoriten gefunden zu haben. Nicht nur die "krumme" Architektur, sondern auch der gewölbte Boden, in welchem sich altes Holz mit Stein und Mosaik abwechselt, die farbenfrohen Wände und natürlich die wunderschönen Exponate, machen das Museum besonders.
Es ist schön, einmal eine andere Seite von Wien kennen zu lernen. Eine Seite, die ausnahmsweise nichts mit Gustav Klimt, Egon Schiele oder dem Jugendstil zu tun hat. Eine moderne Seite. Auch wenn Hundertwasser ebenso fasziniert ist von organischen Linien wie die Jugendstil-Künstler, lebte und wirkte er doch mehr als ein halbes Jahrhundert später. Selbst wenn auch hier einige Touristen waren, würde ich doch sagen, dass es sich beim Hundertwasser-Museum um eine Art "Geheimtipp" handelt, da es zum einen etwas abgelegen ist, dadurch, dass es nicht mit der U-Bahn zu erreichen ist und zum anderen, da es als relativ "kleines" Museum auch nicht so bekannt ist, wie beispielsweise das khm oder das Belvedere, welche richtige Magneten für Touristen sind. Beim Hundertwasser-Haus hingegen ist es schon wieder etwas überfüllter.


Kurzbiographie
Friedensreich Hundertwasser

1928 als Friedrich Stowasser in Wien

geboren. Viele seiner Verwandten wurden während dem NS-Regime deportiert. 1949 nahm Stowasser den Namen "Hundertwasser" als Künstlernamen an. 1949 - 1950 Paris-Aufenthalt. 1951 ein halbes Jahr in Marokko und reiste dann weiter nach Tunesien, Sizilien und schließlich in die Steiermark. 1952/53 stellte H. zum ersten mal aus (in Wien). 1955 Ausstellung in Mailand, 1954 und 56 in Paris. 1960 Reise nach Japan. Seinen Vornamen "Friedrich" übersetzte H. im Japanischen mit "Frieden" und "Reich". So entstand der volle Künstlername "Friedensreich Hundertwasser". 2000 starb H. an Bord der Queen Elizabeth2 bei Neuseeland.

3 Kommentar(e):

Vicky hat gesagt…

Da war ich auch schon mal - schon ein cooles Haus!


new post: click here
follow me

KEF! hat gesagt…

Cooler Typ der Hundertwasser!

Vanessa hat gesagt…

da war ich auch schon mal - das haus ist echt genial :)
und ich mag deinen post über ihn und das haus ;)

alles liebe
vanni♥