Navigation Menu

"Fotografie ist mein Wellness-Urlaub." - Interview: NanaPhotography

Heute habe ich ein neues Interview für euch. Diesesmal befragte ich NanaPhotography (Website Facebook Blog flickr). Die 23-jährige Photographin aus Klagenfurt, Kärnten, beschreibt sich selbst als Träumerin. Betrachtet man ihre fantasievollen, kreativen Bilder, trifft diese Aussage definitiv zu. Am besten gefallen mir persönlich ihre 365 Projects. Viele Photos sind einfach magisch und scheinen einer Märchenwelt entflohen. Manche Leute sind eben einfach fürs Photographieren gemacht. P.s sollten euch die Photos auch so gut gefallen und ihr z.B. Prints, Fotobücher oder Wallpapers erwerben wollt, dann besucht Nanas Shop hier.

Seit wann widmest Du Dich der Photographie? Wie kamst Du dazu?
Gleich die erste Frage ist für mich recht schwer zu beantworten :)

Angefangen hat alles mit meiner ersten Digitalkamera (ich war so um die 16), die einfach nur für Schnappschüsse verwendet wurde. Mit der Zeit habe ich dann begonnen mich selbst zu fotografieren. Dh. die Kamera in den Arm nehmen, den Arm austrecken und abdrücken. Fertig. Da dürfte es klar sein, dass diese Fotos nicht wirklich besonders waren. Nach und nach hat auch mich diese Erkenntnis erreicht und ich wollte mehr. Das war der Tag an dem alles begann (ich war gerade mal 18 Jahre). Ich kaufte mir meine erste DSLR (Nikon D40x) und fing an mich mit dem Thema ‚Fotografie’ genauer auseinander zu setzten. Meine ersten Motive waren hauptsächlich in der Natur zu finden (ich brauchte mal eine Pause von meinem Gesicht ;)). Doch das Thema ‚Selbstportraits’ hat mich nie ganz verlassen und so war es nur eine Frage der Zeit bis ich wieder anfing mich selbst als Motiv zu nutzen. Mit der Zeit reichte dann auch das Equipment nicht mehr und ich beschloss meine Nikon D40x gegen eine D90 auszutauschen. Man kann also sagen, dass mich die Fotografie zwar schon immer interessiert hat, aber richtig infiziert war ich erst als ich 20 war... Aber nun zur Frage, wie ich zur Fotografie kam. Das Verlangen nach Kunst liegt in meiner Familie. Mein Urgroßvater war ein begnadeter Maler und mein Vater fotografierte früher viel und oft. So war es nur eine Frage der Zeit bis ich die alte Nikon FM meines Vaters im Keller entdeckte. Er zeigte mir die wichtigsten Eigenschaften dieser Kamera und schon war mein Interesse geweckt. Nichts desto trotz, begann ich nicht mit der analogen Fotografie, sondern konzentrierte mich auf die digitale Welt. Letztendlich, bin ich aber auch an der analogen Welt nicht vorbei gekommen und besitze neben der Nikon FM meines Vaters eine Lubitel 166+, sowie eine Diana Mini.


Wer oder was motiviert und inspiriert Dich?

Diese Frage kann ich nur so beantworten: ALLES! Das kann ein Lied sein, ein Passage in einem Buch oder ein TV-Spot im Fernsehen. Manchmal fahre ich auch einfach mit dem Auto an einem schönen Platz vorbei und weiß genau: da mache ich mein nächstes Foto...


Hast Du ein Lieblingsmotiv?

Im Moment bin ich selbst mein Lieblingsmotiv, da es einfach an Models fehlt. Es ist aber auch viel leichter sich selbst zu fotografieren, da man selbst am besten weiß wie das fertige Foto aussehen soll. Da ist es mit Models manchmal schwer, da man das ‚Endprodukt’ oft nicht gut genug erklären kann.

Planst Du Deine Photos oder knipst Du "zufällig"?

Hier trifft beides zu. Meistens werden meine Fotos geplant. Dh. wo wird das Foto gemacht, was habe ich/das Model an und welche Emotion braucht das Bild. Aber wie schon in Frage 2 gesagt, wenn ich eine schöne Stelle sehe und mein Equipment dabei habe, kann das auch ganz spontan zum Fotoshooting werden. Aber meistens bahnen sich meine Bilder ihren Weg aus meinem Kopf.

Was bedeutet Kunst für Dich?

Kunst ist Leben für mich. Denn dadurch kann ich mich voll und ganz ausleben. Ich kann mich in meine eigene Welt zurückziehen und den Alltag mal einfach außen vor lassen. Ist ein Foto auch noch so aufwendig in der Erstellung (die Planung, das Präparieren der Location, das Bearbeiten...), kann ich dabei vollkommen abschalten und die Zeit einfach komplett genießen. Durch die Fotografie bin ich in der Lage Gefühle und Emotionen zu transportieren und ich sie dadurch auch verarbeiten. Die Fotografie ist mein persönlicher Wellness-Urlaub.



Hast Du ein Vorbild? Wenn ja - wen?

Hier gibt es mehrere Personen, die mich inspirieren und zu denen ich aufsehe. Mein absolutes Vorbild ist Brooke Shaden. Sie versteht es einfach Traumwelten zu erschaffen und den Betrachter zu verzaubern. Wenn man ihre Bilder ansieht, fühlt man sich sofort als ein Teil des Bildes und ich hoffe irgendwann mal auch so etwas erzeugen zu können. Eine weitere talentierte Fotografin ist Karrah Kobus. Sie hat das Auge für die schönen Dinge im Leben und schafft es mich mit jedem Foto mehr und mehr zu begeistern. Mein letztes Vorbild ist Alex Stoddard. Es ist einfach immer wieder schöne seine Fotos anzusehen, da auch er immer neue Welten und Gefühle in seine Bilder packt. Aber schaut euch einfach selbst die drei Fotografen an und ihr werdet sehn, ich habe Recht :)

Dein persönliches Lieblingsbild ist...?

Mit der Zeit sind so viele Bilder entstanden auf die ich wahnsinnig stolz bin, denn anfangs waren meine Kenntnisse wirklich nicht erwähnenswert. Doch mit der Zeit lernte ich viel neues und so konnte ich auch meine Fotografie verbessern. Vor allem aber bin ich durch mein 365 Projekt zu der Fotografin geworden die ich heute bin.


Mein Lieblingsbild hat den Titel Torn Apart (326/365). Dieses Bild ist ein sehr persönliches Bild, denn es spiegelt viel von meinem Inneren zu dieser Zeit wieder.Neben dem Konzept liebe ich vor allem auch die Farben in diesem Bild, denn Grün ist ein stetiger Begleiter in meinem Leben.

Welche Pläne hast Du in nächster Zeit was Deine Photographie angeht?

Im Moment bin ich noch am Planen des nächsten Projektes, da ich ja gerade erst mit meinem 365 Projekt fertig geworden bin. Nebenbei erstelle ich aber gerade ein Buch über dieses Projekt, welches es bald zu kaufen geben wird. Nichts desto trotz, habe ich aber schon ein neues Projekt im Auge. Was verrate ich aber noch nicht. Für die Zukunft würde ich mir wünschen mehr im Bereich Fotografie zu machen. Der nächste große Auftrag ist eine Hochzeit im September- Was davor oder danach noch alles passiert ist noch nicht klar. Habt ihr also Lust auf ein Fotoshooting, meldet euch.

Bilder: © NanaPhotography

1 Kommentar(e):

Vicky hat gesagt…

Seeehr coole Bilder. Ich mag ihre Fotos sehr. xx


new post: click here
follow me