Navigation Menu

Berlin: Impressionen Alte Nationalgalerie & Kunstmarkt an der Museumsinsel

An diesem wundervollen Sonntag, suchte ich die Berliner Stadtmitte auf, um den Kunst- und Nostalgiemarkt am Zeughaus / Kupfergraben und direkt bei der Museumsinsel an der Spree, zu besuchen. Ein kurzer Abstecher in die Alte Nationalgalerie, um den realistischen Werken Adolph Menzels und Gustave Courbets noch einen Besuch abzustatten, inbegriffen. Hier könnt ihr einen älteren, allgemeinen Artikel über die Alte Nationalgalerie nachlesen. Und an dieser Stelle weiter unten ein paar Fotos aus den umwerfend schönen, ja beinahe schon gemütlichen Räumlichkeiten des Museums (Bilder unten). Anschließend besuchte ich den Kunst- und Nostalgiemarkt am gegenüberliegenden Ufer der Spree. Der Markt findet jeden Samstag und Sonntag von 1o:oo - 17:oo Uhr statt. Während am Zeughaus hauptsächlich Künstler, Kunsthandwerker oder Schmuckhändler anzutreffen sind, ist der zweite Teil des Trödels, gegenüber vom Bode-Museum, überwiegend mit unzähligen antiquarischen Bücher-Ständen gespickt. Eine perfekte Anlaufstelle für Roman- und Lyrikfreunde, aber auf für Geschichtsinteressierte und besonders für jene, die Lesestoff über das historische Berlin suchen. Kunstfreunden wird u.a. gehäuft mit den unterschiedlichsten Ausstellungskatalogen aus allen möglichen Museen oder Institutionen, nicht nur innerhalb Deutschlands, gedient. Fans der bildenden Kunst sollten unbedingt den Teil am Zeughaus besuchen, denn dort präsentieren viele zeitgenössische Künstler ihre wirklich sehenswerten Arbeiten. Meine besondere Aufmerksamkeit erhielten Klaus von Gratkowski mit seiner witzigen Muhku-Idee, der Grafiker Uwe Golk und die farbenfrohen Stadtlandschaften von Armin Birkel.




0 Kommentar(e):